www.klassenlagErle.ch.vu

Klassenlager Schulhaus ERLE (Buchs/Uffikon)

Du durchsuchst gerade das Archiv der Kategorie ‘Allgemein 2010’.

Kategorie: Allgemein 2010

Heute war die letzte Tagwache vom Klassenlager. Nachdem wir uns bereit gemacht hatten, gingen wir in den Frühstücksaal Frühstück essen. Es gab Rösti, Rührei und noch viel mehr Leckeres. Als wir mit dem Essen fertig waren, mussten wir packen. Das machte mir persönlich weniger Spass. Als ich die Koffer von mir gepackt hatte, musste ich mit Jana und Stephi die Toiletten putzen. Wir waren schnell fertig, da jeder fleissig mithalf. Als alle Ämtli erledigt waren, konnten wir zum Bahnhof laufen und in den Zug steigen, der uns nach Luzern führte. In Luzern wartete noch eine Überraschung auf uns. Wir gingen ins Filmtheater im Verkehrshaus. Der Film hiess Wölfe. Wir genossen den Film auf der grössten Leinwand der Schweiz. Nach dem Film durften wir und ein Eis aussuchen. Wir liefen zurück zum Bahnhof und nahmen den Zug, der nach Dagmersellen fuhr. In Dagmersellen empfingen uns unsere Eltern und Geschwister herzlich.

Heute mussten wir um 7.00 uhr aufstehen. Das Morgenessen bestand aus Müesli, Milch, Orangenjus, Brotaufstrich, usw. Danach durften wir im Sportcenter klettern, nageln, Sumoringen, Badminton spielen und mit der Armbrust schiessen. Beim Klettern hatten wir viel Spass, aber auch ein bisschen Angst! Als nagelten, erzielte ich in meiner Gruppe am meisten Punkte. Es machte grossen Spass. Das Sumoringen war so lustig. Der Anzug war sehr schwer. Das Badminton war auch gut. Armbrustschiessen war sehr schwierig. Zum Zmittag gab es Wurst !lecker! und Kartoffeln. Am Nachmittag machten wir den Spielparcours, den habe ich mit meiner Gruppe vorbereitet. Es lief sehr gut. Zum Abendessen wird es Pizza geben, nachher machen wir Disco. Morgen gehen wir schon wieder nach Hause.

Stefanie G.

Heute ist der zweitletzte Tag in diesem Klassenlager in Engelberg. Wir, gingen in das Sportcenter in Engelberg. Da konnten wir Badminton spielen, klettern, mit der Armbrust schiessen, nageln und Sumoringen. Dabei habe ich gegen alle zweimal gewonnen und nur einmal verloren. Beim Klettern habe ich es fast bis oben geschafft. Nachdem wir nach Hause gegangen waren, assen wir das Mittagessen im Lagerhaus. Nach dem Mittagessen machten wir einen Spielparcours draussen. Mit gefiel es sehr. Danach gab es das Nachtessen, dann fand der „Bunte Abend“ und die Disco statt.

Joey M.

2010 19 Mai

Mitwoch (2) 19.05.2010

Abgelegt unter: Allgemein 2010 | RSS 2.0 | TB | 110 Kommentare

Heute Morgen sollten wir um 7.00 Uhr mit dem Lagerradio geweckt werden, doch die Lagerradiokinder hatten verschlafen. Um 7.10 Uhr kam Frau Wagner in den Schlag und fragte uns, ob wir keine Tagwache gehabt hatten. Da antworteten wir, dass das Lagerradio die Musik noch nicht abgespielt hat. Um etwa 7.30 Uhr gab es Morgenessen. Als Special gab es Rührei. Nach dem Morgenessen informierte uns Frau Wagner über das Tagesprogramm. Es gab drei Gruppen. Eine Gruppe ging mit Herrn Ceron, eine mit Herrn Wagner und ein blieb bei Frau Wagner. Bei ihr wurde das Lagersouvenir hergestellt, mit Herrn Ceron ging man ins Kloster und mit Herrn Wagner führte man im Dorf Interviews durch. Danach konnte man noch bummeln. Zu Mittag gab es Poulet mit Reis an Currysosse und Salat. Nach dem Mittag gingen wir ins Kloster. Es war sehr spannend. Um etwa 17.00 Uhr konnten wir noch bummeln gehen. Jana, Lea, Stephanie und ich gingen in alle Läden. Zum Nachtessen gab es Älplermagronen mit Apfelmus. Als Abendprogramm gab es Sagen und Geschichten.

Corinne S.

Am Morgen wurden wir nicht vom Radio geweckt, sondern von Frau Wagner. Das Morgenessen war lecker, ich ass sehr viel. Nach dem Morgenessen mussten wir das Logo auf das Cap drucken. Es stank stark nach Nitro. Danach mussten wir mit Herrn Wagner ins Dorf gehen und Interviews mit den Leuten aus Engelberg durchführen. Wir waren schnell fertig. Danach gingen wir shoppen und ich kaufte meinem Bruder ein Spielzeug. Es war Mittag und das Essen war nicht so fein. Um 14.30 Uhr musste meine Gruppe vom Lagerhaus weg zum Kloster. Im Kloster konnten wir viel sehen, aber es war sehr kalt.

Zejnulla N.

Heute Morgen wurden wir von dem Lagerradio geweckt. Nach dem Frühstück erfuhren wir, dass wir nicht mit dem Wildhüter in die Berge gehen werden, weil es fest regnete und weiter oben 20 bis 30 Zentimeter Schnee hatte. Stattdessen kam Herr Bissig mit seinem Hund Cindy ins Lagerhaus. Er erzählte und von seiner Arbeit und den Wildtieren. Es war sehr spannend. Nach einer kurzen Znünipause mussten wir den Sponsoren Dankeskarten schreiben. Zum Mittag gab es viereckige Frikadellen auf Toast. Danach konnten wir uns entspannen. Wir machten einen Wellnessparcours. Der bestand aus sechs Posten. Danach hatten wir Zeit für uns. Die nutzten die meisten um den Tagebuchbericht zuschreiben. Fein war das Nachtessen, das aus Knöpfli (Danke Cécil) und Poulet bestand. Mit einem lustigen Lottoabend, den Lea, Jana und ich organisierten, konnten wir den zweiten Tag beenden.

Hanna B.

Heute Morgen wollten wir eigentlich in die Berge mit dem Wildhüter. Aber weil wir so schlechtes Wetter hatten. Dafür kam Herr Bissig zu uns ins Lagerhaus. Er erzählte uns viel übern seinen Beruf. Am Schluss durften wir noch die Geweihe, Gewehre, Fernrohre, Feldstecher usw. anschauen und ausprobieren. Zum Mittagessen gab es Frikadellen. Am Nachmittag wurden verschiedene Beauty und Wellness Angebote durchgeführt. Es war sehr cool. Als der Parcours fertig war, gingen wir duschen. Zum Znacht gibt es Knöpfli und Pouletbrüstli.

Robin A.

Liebes Tagebuch

Heute sind wir mit dem Zug um 9.19 Uhr von Dagmersellen abgefahren. In Luzern sind wir dann in den Zug nach Engelberg gestiegen. Etwa um 11.00 Uhr sind wir in Engelberg angekommen. Danach sind wir zum Ferienheim St. Raphael gelaufen. Als wir ankamen, konnten wir die Zimmer einpuffen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Schlag. Danach mussten wir uns um 14.15 Uhr im Speisesaal sein. Nach den Infos starteten wir mit dem Orientierungslauf. Ich war mit Stefanie, André und Raphael in der Gruppe. Wir kriegten 20 Bilder und mussten die passenden Gebäude dazu suchen. Einige waren sehr schwierig aber ein paar wusste ich sofort. Wir haben sehr lange gebraucht, um etwa 17.00 Uhr waren wir dann fertig und gingen ins Lagerhaus zurück. Etwa um 18.00 Uhr gab es Hörndli mit Ghacktem. Bis jetzt finde ich das Lager megatoll und jetzt wartet auf uns noch das Abendprogramm.

Désirée N.

Liebes Tagebuch

Heute Morgen um 9.00 Uhr trafen sich alle Schüler der 5. Und 6. Klasse am Bahnhof in Dagmersellen. Etwa um 9.20 Uhr führ der Zug Richtung Luzern Hauptbahnhof. In Luzern mussten wir aur einen anderen Zug umsteigen, der uns nach Engelberg brachte. Als wir in Engelberg ankamen, liefen wir auf geplanten Umwegen zu unserem Lagerhaus. Im Ferienheim St. Raphael angekommen gab es das Mittagessen: Buillonsuppe und Salat. Mmmh…

Am Nachmittag machten wir einen Foto-OL. Wir mussten im ganzen Dorf Bilder suchen. Das gab schön Hunger und Durst. Darum gab es zum Zvieri Kuchen und Ice-Tea. Wieder Mmmh…! Gegen den Abend richtete meine Gruppe das Radiozimmer ein und dann gab es das Nachtessen, Hörnli mit Ghacketem. Nochmal: Mmmh…! Nach dem Nachtessen schrieben wir dann an unseren Tagebüchern.

Simon G.


www.klassenlagErle.ch.vu läuft unter Wordpress 4.7.3
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates
49 Verweise - 0,309 Sekunden.